Tag: Beruf

Wie wird man eigentlich … Tiersterbebegleiterin, Frau Zuske?

Geschrieben von am 20/01/2009 in FAZ mit 0 Kommentare

Eine ihrer Spezialitäten: Menschen begleiten, deren Haustier im Sterben liegt. Sie hilft aber auch schon, wenn sich ein Hund die Seele aus dem Leib heult, weil Herrchen das Haus verlässt. Wer schon einmal im Leben eine Katze auf Drogen erlebt hat, der will das nie wieder sehen. Aber so erging es mir, als ich vor […]

Weiterlesen

Wie wird man eigentlich … Namenserfinder, Herr Gotta?

Geschrieben von am 10/10/2008 in FAZ mit 0 Kommentare
Wie wird man eigentlich … Namenserfinder, Herr Gotta?

Er ist der Vater von Vectra, Smart, Twingo, Cayenne, Kelts, Evonik, Megaperls und vielen anderen Produkten, deren Bezeichnungen für uns ganz selbstverständlich sind. Manfred Gotta, 60, erklärt, warum er für alles auf der Welt Namen finden kann – bis auf zwei Dinge. „Meinen erste erfolgreiche Produkttaufe hatte ich mit Katzenfutter. In den Achtzigern arbeitete ich […]

Weiterlesen

Wie wird man eigentlich … Restaurantkritiker, Jürgen Dollase?

Geschrieben von am 27/02/2007 in FAZ mit 0 Kommentare
Wie wird man eigentlich … Restaurantkritiker, Jürgen Dollase?

Essen gehen und dafür bezahlt werden? Klingt gut – aber zuerst muss man selbst kochen lernen und – nein, nicht etwa essen, sondern lesen, lesen, lesen. Jürgen Dollase, einer der einflussreichsten deutschen Gastronomiekritiker, erzählt von seinem Weg von der Staffelei an den Herd. Ich kann mich über schlechte Restaurants nicht so aufregen, wie man das […]

Weiterlesen

Eine Liebe, die schon 66 Jahre hält: Interview mit den Großeltern

Geschrieben von am 28/04/2006 in jetzt.de, Süddeutsche mit 0 Kommentare
Eine Liebe, die schon 66 Jahre hält: Interview mit den Großeltern

Man könnte es jeden Tag tun und gerade deshalb macht man es nie: ausführlich mit den eigenen Großeltern reden. Sich von Oma erzählen lassen, ob sie vor Opa in einen anderen verliebt war. Oder Opa fragen, ob er Angst hatte, damals im Krieg. Hier sprechen Grete und Ernst Koch (90 und 92 Jahre alt) über […]

Weiterlesen

Blackberry-Sucht: Wie im Rausch

Geschrieben von am 26/03/2006 in Die Zeit mit 3 Kommentare
Blackberry-Sucht: Wie im Rausch

Warum viele Menschen auf ein kleines Gerät namens Blackberry nicht mehr verzichten können Nicht auszudenken, wenn der Strom von E-Mails, der ständig in Blackberrys hinein- und wieder hinausfließt, plötzlich versiegte. Wenn die Standleitung in die weite Welt der Kommunikation urplötzlich gekappt würde. Genau diese Gefahr drohte amerikanischen Benutzern des zigarettenschachtelgroßen Geräts zum mobilen Versenden von […]

Weiterlesen

Top