Tag: Publikum

Den im Dunkeln sieht man nicht – Wie ein Theaterinspizient die Vorstellung erlebt

Geschrieben von am 15/12/2009 in Wollt grad sagen mit 0 Kommentare
Den im Dunkeln sieht man nicht – Wie ein Theaterinspizient die Vorstellung erlebt

Kein Zuschauer sieht ihn, kaum einer weiß überhaupt, dass es ihn gibt. Dabei laufen am Pult des Inspizienten alle Fäden einer Aufführung zusammen. 19:00 Frank Ulbig, Inspizient am Deutschen Theater in Berlin, schließt sein Pult auf. Das Inspizientenpult befindet sich direkt am rechten Bühnenrand. Wenn die Schauspie­ler einen Beutel mit Kunstblut öffnen, ist Ul­big ihnen […]

Weiterlesen

„Ich bin ans Theater gegangen, um nicht Karriere machen zu müssen.“ DT-Intendant Ulrich Khuon im Interview

Geschrieben von am 09/10/2009 in Wollt grad sagen mit 0 Kommentare
„Ich bin ans Theater gegangen, um nicht Karriere machen zu müssen.“ DT-Intendant Ulrich Khuon im Interview

Wer ist der Mann, der mit riesigen Vorschusslorbeeren vom Hamburger Thalia-Theater zur neuen Spielzeit ans Deutsche Theater nach Berlin wechselt? Ein Gespräch mit Intendant Ulrich Khuon über die fehlende Offenheit der Theaterwelt, Fußball und sein Wunschpublikum. Herr Khuon, welche Rolle spielt eigentlich die Stadt, in der sich ein Theater befindet, für ein Theater? Sie spielt […]

Weiterlesen

Endlich verstehen: Wer wird Millionär?

Geschrieben von am 01/04/2009 in Neon mit 5 Kommentare
Endlich verstehen: Wer wird Millionär?

Im Film „Slumdog Millionaire“, der seit 19. März in den Kinos läuft, steht ein indischer Straßenjunge kurz davor, Fernsehmillionär zu werden. Hier wird verraten, wie man Günther Jauchs Wissens-Show am besten meistert. „Dann müsste ich mich sehr einschränken“, soll Moderator Jauch einmal einer Schülerzeitung auf die Interviewfrage geantwortet haben, was er machen würde, wenn er […]

Weiterlesen

Wie wird man eigentlich … Souffleuse?

Geschrieben von am 18/06/2007 in FAZ mit 1 Kommentar
Wie wird man eigentlich … Souffleuse?

Über 60 Jahre hat Elisabeth Müller inzwischen am Theater verbracht – davon die meiste Zeit als Souffleuse am Berliner Maxim-Gorki-Theater. Auch wenn die 75-Jährige inzwischen nur noch einige Vorstellungen pro Monat souffliert, merkt man, dass Elisabeth Müller nach wie vor zur großen Familie der berühmten Berliner Bühne gehört. In der Theaterkantine hat sie eine eigene […]

Weiterlesen

"Ähm…" – Rhetorik von A bis Z

Geschrieben von am 30/05/2005 in Neon mit 0 Kommentare

Du sollst einen kleinen Vortrag halten, ein Referat, eine Präsentation oder bloß ein paar nette Worte auf einer Feier sprechen? Das fällt dir schwer, das kannst du nicht? Doch! 26 Rhetorik- Tipps, die alle der Rede wert sind. A bis Z Anfang: Der Vortrag beginnt, bevor das erste Wort gesagt ist. Denn das wartende Publikum […]

Weiterlesen

Top