Anja Goerz: Mein Medien-Menü (Folge 62)

Geschrieben von am 14/10/2013 in Was ich lese mit 0 Kommentare

In der Reihe “Mein Medien-Menü” stellen interessante Menschen ihre Lese-,  Seh- und Hörgewohnheiten vor. Ihre Lieblingsautoren, die wichtigsten Webseiten, tollsten Magazine, Zeitungen und Radiosendungen – aber auch nützliche Apps und Werkzeuge, um in der immer größeren Menge von Informationen, den Überblick zu behalten und Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Jeden Montag also ein neues Medien-Menü –diese Woche mit der Radiomoderation und Autorin Anja Goerz.

anja_goerz

Bevor ich überhaupt in der Lage bin, mich morgens zu informieren brauche ich Kaffee. Schwarz, ohne Zucker. Den trinke ich im Bett und scanne dabei meine Timeline bei Twitter, um die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Stunden nachzuholen. Ich folge unter anderem verschiedenen Bloggern, Autoren und Nachrichtenportalen wie rbb-info, SpiegelOnline, sz,wasmitmedien, nypost und ZEITonline aber auch topfvollgold, CULTurBOOKS, MEEDIA und JThadeusz. Ich liebe die wöchentliche Kolumne von Jörg Thadeusz.

 

In den Wochen, in denen ich bei radioEins vormittags Sendung habe höre ich auf dem Weg nach Potsdam Inforadio vom rbb, das ist meine erste Sendungsvorbereitung. Sollte ich einen Autor im Studio zu gast haben, dann ist im Idealfall das Buch bereits in der Woche zuvor bei mir zu Hause eingetroffen. Ich lese 2-3 Bücher für jede Sendewoche. Die kann ich mir nicht aussuchen, weil die Redaktion für mich plant. Manchmal quält man sich da schon sehr, manchmal hat man aber auch das Glück, auf Perlen zu stoßen, die man sich nie allein im Buchladen ausgesucht hätte. Bei Twitter und Facebook folge ich einigen Verlagen und Buchbloggerinnen, auch eine tolle Quelle für neuen Lesestoff. Bei Twitter z.B. herzgedanke, ClaudiasBuecher, fuenfbuecher und buchgefluester.

 

Tatsächlich lese ich privat am allerliebsten Krimis und Thriller. „Gone Girl“ hat mich sehr begeistert. Ich liebe aber auch die Bücher von Sebastian Fitzek, Zoe Beck und Hjorth & Rosenfeldt. Im Urlaub darf es auch mal ein lustiger Roman von Kerstin Gier oder Anne Hertz sein.

Vor einiger Zeit habe ich ein iPadMini geschenkt bekommen und auch die ersten eBooks herunter geladen. Aber so richtig warm geworden bin ich mit dem elektronischen Lesen noch nicht. Aber im nächsten Urlaub, wenn ich vor der Entscheidung stehe einen zweiten Koffer oder den Reader mitzunehmen, wird das sicher anders.

In den Nicht-Sendewochen schreibe ich. Momentan an einem Roman und einem Sachbuch. Der Roman führt mich nach London und Schottland. Da geht es gar nicht ohne Recherche im Internet, man kann ja nicht mal eben hinfahren. Wenn ich da mit der Suche nach besonderen Plätzen und Hintergründen suche, weiß ich allerdings nie so genau, wo ich schließlich lande. Das kann ein Reiseblog sein, kann aber auch eine Seite über die Geschichte eines besonderen Hotels werden. Das Sachbuch heißt „Der Osten ist ein Gefühl“ und erscheint im April bei dtv Premium.

Anja Goerz wurde 1968 in Nordfriesland und sendet jede zweite Woche von 10 bis 14 Uhr bei radioEINS vom rbb. Bei rororo sind ihre Romane „Herz auf Sendung“ und „Mein Leben in 80 B“ sowie die Story-Sammlung „Darfs ein bisschen Sommer sein“ erschienen. Im April 2014 folgt ihr erstes Sachbuch: „Der Osten ist ein Gefühl“. Sie twittert unter @anjagoerz.

Text: Anja Goerz
Foto: Jenny Sieboldt

***

Wer auch zukünftige Folgen von “Mein Medien-Menü” nicht verpassen will, sollte den RSS-Feed abonnieren oder mir auf Twitter folgen.

Wer das Medien-Menü regelmäßig gerne und mit Gewinn liest und sich dafür bedanken möchte, findet hier einen Amazon-Wunschzettel voll von Dingen, mit denen man mir eine Freude machen kann.

Vielen Dank an “The Atlantic Wire” für das wundervolle Format (dort heißt es “What I Read”). Wer Vorschläge hat, wer in dieser wöchentlichen Rubrik auch einmal zu Wort kommen und seine Lieblingsmedien vorstellen und empfehlen sollte, kann mir gerne schreiben.

Offenlegung: Mit einigen der Menschen, die hier ihre Mediengewohnheiten vorstellen, bin ich befreundet. Links zu Amazon sind sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet, ich bekomme im Fall eines Kaufs eine kleine Provision (natürlich ohne zusätzliche Kosten für den Käufer). 

Über den Autor

Über den Autor: Christoph Koch ist Journalist (NEON, brand eins, Wired, GQ, SZ- und ZEIT-Magazin, Tagesspiegel, etc.), Autor ("Ich bin dann mal offline" & "sternhagelglücklich" & "Chromosom XY ungelöst") und Vortragsredner. Auf Twitter als @christophkoch unterwegs. .

Abonnieren

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich über ähnliche informieren.

RSS-Feed abonnieren Fotos auf Instagram Bei Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top