Meine Stadt: Rotterdam

Geschrieben von am 28/09/2008 in Neon mit 0 Kommentare

Mindestens so aufregend wie Amsterdam: Europas wichtigste Hafenstadt bietet moderne Architektur und eine junge Kulturlandschaft.

„Wenn ich Nichtholländern erzähle, dass ich vor drei Jahren von Amsterdam nach Rotterdam gezogen bin, schauen sie mich mitleidig an. Amsterdam kennen und lieben alle: Grachten und Altstadtromantik. Bei meiner Stadt denken sie an Hafen, Industrie und Betonwüste.

Rotterdam kann beides.

Alte Segelschiffe und moderne Architektur: Rotterdam kann beides.

Dabei ist Rotterdam viel spannender als unsere von kiffenden Touristen überlaufene Hauptstadt. Die Architektur hier ist mutig und modern – das kann man gut an der Erasmusbrücke (1), den gekippten Kubushäusern (2) oder dem Südufer Kop van Zuid (3) sehen, das gerade unter anderem von Rem Koolhaas komplett umgestaltet wird.

Trotz der vielen glatten Fassaden aus Glas und Beton wirkt die Stadt nie kalt oder unwirtlich. Das liegt auch an den vielen gemütlichen Cafés und Bars, die den ,braunen Cafés‘ von Amsterdam in nichts nachstehen. Das Sijf (4) macht in einem Jugendstilhaus großartige Sandwiches und wunderbaren warmen Apfelkuchen. Ei ner meiner liebsten Läden ist De Witte Aap (5), eine entspannte Kneipe für Studenten, die in ständiger Rivalität zu dem neben an gelegenen De Schouw (6) steht. Dort gehen eher die Leute von der Kunstschule und andere Schnösel hin. Aber manche Leute sehen das wohl genau umgekehrt – Geschmackssache eben. Im Grunde ist die gesamte Witte de Withstraat empfehlenswert: Im Toko 94 (7) kann man moderne tropische Küche genießen und Hipster angucken, die aus den beiden Läden von Margreeth Olsthoorn kommen, die einmal für Frauen (8) und einmal für Männer (9) Designermode von Martin Margiela bis Raf Simons verkauft. Und in der Galerie Blaak 10 (10) verkaufen die Studenten und Absolventen der Willem de Kooning Academie ihre Designprodukte und Modekunstwerke.

Ich kaufe am liebsten bei Kookpunt (11) ein – da gibt es keine Klamotten, aber dafür alles für die Küche. Wer einen gut sortierten Buchladen sucht, geht am besten zu Selexyz Donner (12). Dienstags und samstags lohnt es sich, auf den Markt in der Binnenrotte (13) zu gehen, wo nicht nur Obst und Blumen, sondern auch Secondhandklamotten verkauft werden.

Durch den Hafen ist Rotterdam sehr international – 160 Nationalitäten leben hier, das merkt man auch an den Restaurants: Die Bagel Bakery (14), ein Café mit marokkanisch-jüdischer Küche, bietet manchmal abenteuerliche, aber immer exzellente Beläge für ihre Bagels, und bei Tai-Wu (15) bekommt man chinesische Küche, wie sie dort auch wirklich gegessen wird. Mit meinem Freund gehe ich oft ins Look (16), ein Hühnchen mit fünfzehn Knoblauchzehen essen – und anschließend eine Portion Knoblaucheis. Gute Pizza gibt es bei Angelo Betti (17), und die Restaurants Oliva (18) und Gusto (19) haben ebenfalls gute italienische Küche. Bei schönem Wetter kann man sich bei den alten Zollgebäuden des Binnenhafens (20) hervorragend ans Wasser setzen, Koffie verkeerd trinken und Schiffen zusehen.

Wegen der vielen jungen Leute, die in Rotterdam leben, kann man sehr gut feiern. Ich gehe gerne ins Rotown (21), eine Mischung aus Café, Bar und Club – wo man essen, aber auch Konzerte anschauen kann. Früher war ich oft im Nighttown, leider hat es Anfang des Jahres zugemacht, im Herbst wird an derselben Stelle ein neuer Club namens Watt (22) aufmachen: der erste umweltbewusste Club der Welt. Sie spülen ihre Toiletten mit Kondenswasser, und der Strom wird aus den Bewegungen auf der Tanzfläche erzeugt. Ich bin mal gespannt, wie das wird – und ob die Lichter ausgehen, wenn der DJ mal ein langweiliges Lied auflegt und keiner tanzen will.“

Chantal Quak, 33, lebt seit drei Jahren in Rotterdam. Sie arbeitet dort als Radiojournalistin.

Wegen keine Schiffe ist sie gerade zugeklappt.

Die Erasmusbrücke in Rotterdam: Wegen keine Schiffe ist sie gerade zugeklappt.

TIPPS

Hinkommen
Die meisten Fluggesellschaften (inklusive Billigflieger wie Transavia) landen in Amsterdam Schiphol. Von dort ist es mit dem Zug etwa eine Stunde bis nach Rotterdam. Wer im Ruhrgebiet oder Rheinland wohnt, ist natürlich auch fix mit dem Auto da.

Unterkommen
Wer nicht zu sehr aufs Geld achten muss, sollte im Suite Hotel Pincoffs (23, Zimmer ab 125 Euro, hotelpincoffs.nl) absteigen. Das Hotel hat liebevoll gestaltete Räume – wie beispielsweise die »Mätressensuite« mit Geheimzugang zur Straße, ohne dass Besuch an der Rezeption vorbeimuss. Preisgünstiger schläft es sich im zentral gelegenen Stayokay Hostel (24, Bett ab 20 Euro, stayokay.com). 2009 eröffnet die Kette eine neue Dependance, die in den Würfelhäusern (2) des niederländischen Architekten Piet Blom untergebracht sein wird.

Mitbringen
Dubbel-Vla – der holländische Flüssigpudding macht vor allem in den Geschmackskombinationen Schoko-Vanille und Erdbeer- Vanille sehr schnell süchtig.

Unbedingt
Klingt spießig – aber eine Bootsfahrt vom Spido (25) aus zum größten Hafen Europas ist sehr beeindruckend. Und die Omas und Opas, mit denen man an Deck bei Kaffee und Kuchen sitzt, sind meist netter, als man denkt.

Auf keinen Fall
Als deutscher Tourist nach der Altstadt fragen. Denn die existiert seit einem großen Bombenangriff der Nazis im Jahr 1940 nicht mehr.

Ausflug
Etwa fünfzehn U-Bahn-Minuten nordöstlich von Rotterdam liegen Kralingse Plas und Kralingse Bos (26) – ein über 200 Hektar großes Waldgebiet mit einem riesigen See darin. Hier lässt es sich wunderbar spazieren gehen, Picknick machen und Wassersport treiben.

ADRESSEN:

1) Erasmusbrücke
2) Kijkkubus, Overblaak 70
3) Kap von Zuid, Wilhelminaplein & Wilhelimakade
4) Café Sifj, Oude Binnenweg 115,  (010) 433 2610
5) De Witte Aap, Witte de Withstraat 78, (010) 414 9565
6) De Schouw, Witte de Withstraat 80, (010) 412 4253
7) Toko 94, Witte de Withstraat 94b, (010) 240 4079
8) Margreeth Olsthoorn, Witte de Withstraat 5a (Frauen)
9) MG H2O, Witte de Withstraat 39 a (Männer)
10) Galerie Blaak 10, Witte de Withstraat 7a, www.blaak10.nl
11) Kookpunt, Binnenrotte 77, (010) 281 0000
12) Selexyz Donner Bookstore, Lijnbaan 150, (010) 413 2070
13) Markt, Binnenrotte
14) Bagel Bakery, Schilderstraat 57a, (010) 412 1560
15) Tai-Wu, Mauritsweg 24-26, (010) 4330818
16) Look, ’s-Gravendijkwal 140b, (010) 436 7000
17) Angelo Betti, Schiekade 6a, (010) 465 8174
18) Oliva, Witte de Withstraat 15a, (010) 412 1413
19) Gusto, Schiedamse Vest 40, (010) 280 0812
20) Entrepot /Binnenhaven, Stieltjestraat
21) Rotown, Nieuwe Binnenweg 17-19, (010) 4362669
22) Nighttown/ Watt, West Kruiskade 26/28, (010) 436 1210
23) Suitehotel Pincoffs, Stieltjesstraat 34, Rotterdam. Tel. +31 (0) 10 2974 500
24) Stayokay, Rochussenstraat 107-109, (010) 4365763
25) Spido Rondvaarten, Willemsplein 85, (010) 275 9989
26) Kralings Bos &/ Kralings Plas (nordöstlich von der Innenstadt)

Protokoll & Tipps: Christoph Koch
Erschienen in: NEON
Fotos: Jessica Braun

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Über den Autor

Über den Autor: Christoph Koch ist Journalist (NEON, brand eins, Wired, GQ, SZ- und ZEIT-Magazin, Tagesspiegel, etc.), Autor ("Ich bin dann mal offline" & "sternhagelglücklich" & "Chromosom XY ungelöst") und Vortragsredner. Auf Twitter als @christophkoch unterwegs. .

Abonnieren

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich über ähnliche informieren.

RSS-Feed abonnieren Fotos auf Instagram Bei Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top