Aus Restevögeln wird Resteficken – sonst ändert sich nix.

Geschrieben von am 22/05/2008 in Wollt grad sagen mit 0 Kommentare

Gibt es eine größere Demütigung, als von bild.de beklaut zu werden?

Wie dreist und schamlos bild.de-Autorin Meike Meyruhn das „A Bis Z – One Night Stands“ abgeschrieben hat, das ich zusammen mit Petra Harms für die letzte NEON-Ausgabe verfasst habe, hätte ich ohne den Hinweis von bildblog.de gar nicht bemerkt. Da steht im Grunde alles schön zusammengefasst, viel mehr gibt es nicht zu sagen. Außer natürlich: How low can you go?

Bildblog schreibt:

Verblüffende Parallelen finden sich übrigens auch bei den Punkten Anfängerfehler, Casual Sex, Danke, Ekstase, Genitalschock, Hoffnung, Jammern, Kondome, Telefonnummer, Xfach abgeblitzt und natürlich bei „Zu mir oder zu dir?“. Ein wenig kreativ sind die Bild.de-Redakteure wenigstens bei dem „Neon“-Stichwort „Restevögeln“. Sie ändern es in „Resteficken“.

(Hinweis in eigener Sache: Der NEON-Artikel ist bereits Ende April erschienen. Dass er hier im Blog erst am 20. Mai auftaucht, liegt daran, dass ich die NEON-Texte immer erst poste, wenn die entsprechende Ausgabe nicht mehr an Kiosk liegt. Die hübschen Ausrisse auf dieser Seite hat übrigens das bildblog angefertigt.)

Tags: , , , , , , , , , , ,

Über den Autor

Über den Autor: Christoph Koch ist Journalist (NEON, brand eins, Wired, GQ, SZ- und ZEIT-Magazin, Tagesspiegel, etc.), Autor ("Ich bin dann mal offline" & "sternhagelglücklich" & "Chromosom XY ungelöst") und Vortragsredner. Auf Twitter als @christophkoch unterwegs. .

Abonnieren

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich über ähnliche informieren.

RSS-Feed abonnieren Fotos auf Instagram Bei Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top