Kein Anschluss unter dieser Nummer

Geschrieben von am 22/08/2007 in Neon mit 0 Kommentare

Ein US-Unternehmen gaukelt telefonische Unerreichbarkeit vor.»Hm, du bist scheinbar nicht zu Hause … Ich versuche es mal auf deinem Handy« – solche Nachrichten müsste niemand mehr auf seinem Anrufbeantworter finden, wenn es nach dem Telefonunternehmen GrandCentral ginge. Die US-Internetfirma bietet eine kostenlose Rufnummer an, die bei einem Anruf alle Telefone gleichzeitig zum Läuten bringt: Festnetz, Handy, Büro, Blackberry, Wochenendhaus. GrandCentral
Gespenstisch – aber man verpasst nie wieder einen Anruf. Es sei denn, man möchte genau das. Denn GrandCentral bietet revolutionäre Möglichkeiten zur Anruferkontrolle und -demütigung.

Wer von einer unterdrückten oder unbekannten Rufnummer anruft, muss einer digitalen Vorzimmerdame zuerst seinen Namen sagen – dann erst wird der Anruf weitergeleitet, und der Angerufene kann entscheiden, ob er drangeht. Oder den Anruf auf eine der für verschiedene Anrufergruppen zugewiesenen Mailboxen umleitet. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, dem Anrufer die offizielle Amtsansage »Kein Anschluss unter dieser Nummer« vorzuspielen. Die Abwehrwaffe gegen Telefonverkäufer und andere Nervensägen scheint so beliebt zu sein, dass Google GrandCentral jetzt kaufte.

Text: Christoph Koch
Erschienen in NEON
Grafik: GrandCentral

Add to Technorati Favorites

Tags: , , , , , ,

Über den Autor

Über den Autor: Christoph Koch ist Journalist (NEON, brand eins, Wired, GQ, SZ- und ZEIT-Magazin, Tagesspiegel, etc.), Autor ("Ich bin dann mal offline" & "sternhagelglücklich" & "Chromosom XY ungelöst") und Vortragsredner. Auf Twitter als @christophkoch unterwegs. .

Abonnieren

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich über ähnliche informieren.

RSS-Feed abonnieren Fotos auf Instagram Bei Google Plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top